EUROPEAN COLLABORATION SUMMIT 2017 – Mein Review

Die Konferenz ist jetzt eine Woche her. Beim Durchschauen meiner Aufzeichnungen und der Sichtung der Fotos erscheinen viele tolle Erinnerungen vor meinem geistigen Auge. Ich möchte in diesem Beitrag meine persönlichen Erkenntnisse zum EUROPEAN COLLABORATION SUMMIT 2017 festhalten.

Ganz oben steht die Veranstaltung an sich! Wir hatten tolle Themen auf der vortragenden Seite sowie tolle Kontakte und Gespräche auf der zuhörenden Seite. Es waren tolle Menschen aus der Community aus ganz Europa da wie z.B. Rasmus aus Denmark oder Claudia aus Dresden oder Arjan aus Nederland oder Tomasz aus Poland – um nur ein paar zu nennen. Das alles wäre ohne die Sponsoren nicht möglich gewesen. Danke auch an Euch! Und mein Dank geht auch an die Organisatoren um Adis Jugo, die mit dem Hotel Antunović in Zagreb einen Klasse Veranstaltungsort gewählt haben!

Was ist bei mir ganz besonders im Gedächtnis geblieben?

  • Microsoft stellt den Entwicklern die gleichen Tools und Entwicklungsframeworks zur Verfügung, die sie selber intern auch nutzen. Microsoft öffnet sich gegenüber den Beratern und Entwicklern.
  • Überall ist Visual Studio Code zu sehen gewesen, an den Konferenztagen gab es kein Visual Studio 2015/2017!
  • Mit dem Hosten von z.B. SPFx oder den Office 365 Developer Patterns and Practices bei GitHub bekommen wir, die Community, Werkzeuge an die Hand, die uns das Leben vereinfachen und an denen wir sogar mitarbeiten können. Rückmeldungen sind explizit gewünscht und willkommen.
  • Den Satz fand ich gut: „Collaboration only works if we do it the same way.“ (Patrick Guimonet)
  • Und den Satz: „Stop storing things in SharePoint that should be in SQL!“ (Chris O’Brian)
  • Und: „Use the right tool for the right task!“ (Mike Fitzmaurice)
  • 50 Minuten für einen Vortrag klingen lang, sind es aber gar nicht :-).
  • In ein Hotel zu kommen, wo es im Veranstaltungszentrum den Bereich „Tomislav“ gibt und dann auch noch einen weiteren Menschen mit dem Vornamen Tomislav zu treffen, ist schon ein toller Zufall :-)!
img_0490.jpg

Ich habe am Montag den Workshop Office 365 Developer bei Paolo Pialorsi mitgemacht.

img_0497.jpg

Er hat sehr anschaulich folgende Themen behandelt:

IMG_0504

Meine Highlights in Stichworten:

  • Es gibt single- und multi-tenant applications.
  • Microsoft Graph ist mächtig und ermöglicht das Navigieren zwischen den einzelnen Bestandteilen von Office 365. Zugriff über:
    https://graph.microsoft.com/{version}/{entity-set}/{id}/{property}
  • PnP Core Library – Open Source Erweiterung basierend auf nativem SharePoint CSOM und REST APIs für Managed Code – Separate Versionen für SharePoint Online und OnPremise (2013/2016) – Erhältlich über NuGet (‚SharePointPnP‘) – Bestandteile: PnP Remote Provisioning Engine, CSOM Extensions, Microsoft Graph Helpers, AuthenticationManager, TimerJob Framework, etc. – Nicht zu vergessen die PnP PowerShell cmdlets, die auf der Pnp Core Library aufsetzen.
  • Das SDK ist auch Open Source und ist in großen Teilen autogeneriert mit VIPR (basierend auf den $metadata Beschreibungen)
  • SPFx ist ein Framework zum Erstellen von Modern UI Erweiterungen, es ist Enterprise-ready und ein offenes Model, nicht nur für .NET bzw. Microsoft orientierte Entwickler!
  • SharePoint Framework:
    • Tooling
      • Node.js
      • Yeoman
      • Gulp
      • TypeScript
      • Visual Studio (Code)
    • Frameworks – die Auswahl trifft der Entwickler
      • React
      • Angular.js
      • Knockout
  • Er beschreibt das Aufsetzen einer Entwicklermaschine (Node.js, NPM v.3, Yeoman und Gulp, Yeoman SharePoint Generator, „gulp trust-dev-cert“ erzeugt ein SSL zum lokalen Testen.
  • SharePoint Workbench auch im SharePoint Online enthalten
  • _layouts/15/workbench.aspx
  • CDN: Azure CDN oder Office 365 CDN verfügbar – er zeigt wie das Deployment geht
  • Man hat sehr oft den Chrome gesehen…
  • Office UI Fabric – UI framework für SharePoint – Responsiv (ähnlich Bootstrap grid), enthält Styles (ms-Gird, ms-Grid-row, ms-Grid-col) und Komponenten (Button, Image, Label, SearchBox, TextField, …) – Oberflächenframework für Office und Office 365
  • Mit Hilfe von PnP JS Core ist jetzt auch Batching möglich – d.h. das Versenden von mehreren Befehlen über einen Aufruf
  • Für 30 Minuten kamen Vesa Juvonen und Waldek Mastykarz für Erklärungen Ihrerseits und zur Beantwortung von Fragen – Fun!!! – Vesa zeigt auf einer Folie seine Lernempfehlungen, um bereit für die Entwicklung im SharePoint-Umfeld zu sein.

img_0606.jpg

  • SharePoint Webhook – „a way to be notified of a done change“ – keine „-ing“- Events – Universales Model nicht nur für Office 365 (bsp. WordPress, GitHub, …) – In Produktion bei OnDrive und Outlook verwendet – Subscription-Mechanismus
  • Office 365 Groups – nur Online in Office 365 – Client Integrationen und mobile Apps vorhanden
  • Office 365 Connetors – Informationseinbindung von externen Quellen – können für Office 365 Groups oder für Microsoft Teams genutzt werden

Nach dem Workshop konnte in den beiden Konferenztagen viele Vorträge hören und mich sowohl mit den Sponsoren/Ausstellern sowie mit anderen Besuchern unterhalten.

Meine Highlights aus den beiden Konferenztagen sind:

  • Dan Holme das erste Mal live bei der Keynote gesehen. Er hat viele Dinge aus dem SPSummit angesprochen (Office 365 – Universal toolkit for collaboration; Unified sharing experience; OneDrive Files On-Demand) und er hat live eine Communication Site gezeigt, die er mit der SharePoint iPhone App mit Content erweitert hat.
  • Daniel Wessels (MVP) aus dem BASS im ersten Vortrag zum Thema „Wo geht Microsoft hin – mit Groups, Teams, Sites, Planner, Project und CRM Project Services“ gelauscht!
  • Waldek Mastykarz sprach zum Thema „Erstellung von Lösungen mit dem SharePoint Framework“
    • Visual Studio Code (npm-shrinkwrap.json)
    • Er zeigte den WebPack Visualizer, mit dem man sehen kann, wie sich nach der Erstellung eines Projekts die Zusammensetzung der Komponenten darstellt.
    • Er demonstrierte, wie sich die Auslieferungsdateigröße verringern lässt, wenn man z.B. Skripte wie angular.js als externe Referenz einbindet, anstatt es mit auszuliefern.
    • Get startet at aka.ms/spfx
  • Der Vortrag von Chris O’Brian war der nächste, Thema „Azure – the best bits (for Office 365 / SharePoint devs)“
    • Azure Web Apps nutzen, jetzt auch mit Deployment Slots (Dev/Test/Prod) – eigene URL, eigene Settings – Testen in Produktion mit Traffic Routing (Umleitung eines Prozentsatzes der Aufrufe auf Stage) – Entwicklung in irgendeiner Sprache (C#, JavaScript, PowerShell, …)
    • Unterschied zwischen Azure Functions und Azure Web Jobs (z.B. nur Functions können im pay-per-use Model abgerechnet werden)
    • Queues für alles benutzen, was bei „Long Running Tasks“ anfällt – Meldungen annehmen und Inhalt in Queue platzieren, Queue über Azure Function oder Azure Web Job auslesen und die enthaltene Anweisung abarbeiten – Queue enthält Text (json!)
  • skybow Vortrag von Sebastian Schneider zu Ihrem Solution Builder gelauscht!
  • Sehr gespannt war ich auf den Vortrag von Wictor Wilén „Extend Microsoft Teams with connectors and Bots“
    • Er hat alle Themen angesprochen, die ich auch auf meinem Vortrag in der „Microsoft Cloud and Collaboration Community Hannover“ angesprochen hatte. Aber man hat gemerkt, dass er sehr tief im Thema steckt.
    • Hier ein Bild zum App Package:
    • img_0768.jpg
    • Was ich noch nicht kannte (Yeoman Generator für Teams):
      yo teams
    • Er stellt dann die Element einzeln vor: Tabs, Bots, Custom Bots (gehen nicht ins App Package), Compose Extensions, Connectors
  • Zu guter Letzt der Vortrag „Intelligent Services around Office 365 and Azure“ von Martina Grom und Toni Pohl
    • Martina hatte mal einen nicht ganz so technischen Teil – hat mir sehr gut gefallen!
    • Sie zeigte eine Waage zum Sicherheitsparadoxon mit den drei Begriffen Sicherheit, Benutzbarkeit und Datensensibilität – je höher die Datensensibilität ist, desto höher muss die Sicherheit sein, allerdings sinkt die Benutzbarkeit – Interessant!
    • In Office 365 sind verschiedene Mechanismen eingebaut: Office 365 Secure Score (hiermit kann man seine Punktzahl im Vergleich zur möglichen Punktezahl sehen, um beurteilen zu können, wie sicher die Daten sind) – Advanced Threat Protection – Office 365 Threat Intelligence mit dem Microsoft Intelligence Secure GraphMyAnalytics (bald kommt Group Analytics, welches Office 365 Groups und Microsoft Teams mit einbezieht)
    • Toni zeigt Wiedersprüche von Forderungen (Secure, Scalable, Managed, Integrated, Compliant zu Fast, Iterative, Cross-platform, Beautiful, Easy, Self-Service)
    • Er spricht über Microsoft Graph, womit fast alle Bestandteile von Office 365 verbunden werden können.
    • Auch er spricht über Azure Functions (Function as a single unit of work, Functions are executed per trigger, Functions have Inputs and Outputs)
  • Am Ende vom Dienstag war ich auf der tyGraph Twitterauswertung auf Platz 1 bei den „top tweeters“. Ich war sehr überrascht!
  • Weiter ging es am nächsten Morgen mit Vesa Juvonens Vortrag „Latest on SharePoint Development from Product Group – Patterns, Models, Roadmap“
    • 1st und 3rd parties erhalten ein und das selbe Application Development Framework für Cloud und OnPremise, um auf allen Geräten SharePoint und Microsoft Graph verwenden zu können
    • Entwicklerunterstützung: http://dev.office.com/sharepoint
    • Beispiele: http://aka.ms/spfx-samples
    • Videos: http://aka.ms/sppnp-videos
    • SharePoint Online „modern“ experiences: http://aka.ms/sppnp-modern
    • Sehr interessant: SharePoint Framework developer Training package: http://aka.ms/spfx-training
    • Visual Studio Extension für SharePoint Framework: http://aka.ms/spfx-vs-extension
    • SharePoint API Spektrum: Native vs. Graph –> CSOM + REST vs. Microsoft Graph
    • Vorschau: Web part to web part Connections über SharePoint Framework Web Part Events
    • Vorschau: SharePoint Framework extensions in SharePoint pages (Application Customizer [Titelzeile], Command Set customizer [neue Custom Action] und Field customizer [Erweiterung von Feldern in der Darstellung])
    • Sein Bild zur SharePoint Framework Roadmap:
    • IMG_0850
    • Nach der SPFx v1.0 stehen folgende Themen auf der Liste: OnPremise, SPFx web part and add-in improvements, SPFx extensions, Versioning, Application LifeCycle Management, Developer Experience, Additional Webhooks, Auth. and MS Graph
    • Zusammenfassend die SharePoint Entwickler Ressourcen:
    • IMG_0853
  • Als nächstes auf meinem Programm stand der Vortrag „Workflow Best Practices: What to use when, and how to use it best“ von Mike Fitzmaurice
    • Sein Rat: Anstatt einen Prozess in einem großen Workflow abzubilden, einfach schauen, welche Rollen beteiligt sind und dann mehrere kleinere Rollen-zentrierte Workflows erstellen!
    • Immer getreu dem Motto: People –> Process –> Content
  • Patrick Guimonet mit dem Vortrag „How to build an *Awesome* Digital Workplace with Office 365“
    • Im Verlauf der Jahre sind heute aktuelle folgende Trends im kommen: Content- und Dokumentenmanagement sowie Enterprise Social Networks
    • Er definiert 6 Schlüsselaktivitäten für den digitalen Arbeitsplatz:
      1. Personal productivity (Eigene Produktivität)
      2. Store, Find & Share (Speicher, finden und teilen)
      3. Communicate (Kommunizieren)
      4. Collaborate (Zusammenarbeiten)
      5. Business Applications (Geschäftsanwendungen)
      6. Mobility (Mobilität)
    • Für jeden der Punkte gibt es von Microsoft Angebote (OneDrive, SharePoint, MS Teams, Office 365 Groups, …), aber auch von anderen Herstellern gibt es entsprechende Services. Wichtig: Kollaboration funktioniert nur, wenn es alle auf die gleiche Art und Weise mit den gleichen Tools machen. Hier eine schöne Grafik von Ihm, was es zu den Themen in Office 365 gibt und was andere Hersteller anbieten:
    • IMG_0885
  • Ein Vortrag für Programmierer folgte dann von Sébastien Levert mit dem Thema „SharePoint Framework, Angular & Azure Functions – The modern developer tool belt“
    • Hier wurde ein Video eingespielt, es wurde gerappt!
    • Es zeigte viel Code, viel eigenen Code, da Microsoft derzeit eher mit React unterwegs ist und die Anpassungen an Angular.js seine waren. Er empfiehlt Angular 4.
    • Es können sogar mehrere Webparts auf einer Seite existieren, auch mit eigener routing configuration
    • Bundle ist aktuell ca. 3x so groß wie mit React
    • Nicht in SPFx eingebaut, er hat aber Code dafür!
    • Mit globalen Variablen in Angular ist aufzupassen!
    • Er zeigt viel Code und betont wie günstig und einfach Azure Functions sind.
  • Kurzer Aufblick auf die Möglichkeiten von K2.
  • Mein letzter Vortrag ist von Maarten Eekels zum Thema „Office 365 Groups Deep Dive“
    • Neuigkeiten der letzten Monate: Office 365 Groups Unterstützung in Outlook für iOS, Android und Mac – Yammer Integration mit Office 365 Groups – gelöschte Groups wieder herstellen – …
    • Zugriff für externe Gäste – derzeit nur für SharePoint Zugriff – Security trimmed people info
    • Office 365 Connectors: https://dev.outlook.com/connectors
    • Admin  Tools sind: Office 365 Admin Center, Exchange Admin Center, Mobile App oder PowerShell
    • Restore deleted Group – Gruppen Objekte, Mitglieder, SMTP Adresse, Exchange Online Inbox und Kalender, SharePoint Online Team Site und Dateien, OneNote, Planner, Teams, verbundene Yammer Gruppe
    • Auf der Roadmap (https://roadmap.office.com): Einladungen in Office 365 Groups, SharePoint WebPart für den Groups Kalender, versteckte Mitglieder, zeitlich ablaufende Groups und Verschiebung der aktuell nur für Gruppen, die über das Exchange Admin Center angelegt werden, gültigen Policys ins Azure Active Directory
  • Einen Vortrag aus dem letzten Zeitslot konnte ich leider nicht hören, da ich zum Flieger musste
  • Am Ende des zweiten Tags bei den „top tweeters“ auf Platz 2!

 

Alles in allem eine wirklich sehr gut gelungene Veranstaltung. Ich freue mich schon auf das nächste Jahr und darauf, die Leute wieder zu treffen!

Die hier verwendeten Bilder sind allesamt selber bei der Veranstaltung fotografiert und zeigen zum Teil Folien der Vortragenden.

Advertisements

2 Gedanken zu “EUROPEAN COLLABORATION SUMMIT 2017 – Mein Review

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden /  Ändern )

Google+ Foto

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden /  Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden /  Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden /  Ändern )

w

Verbinde mit %s