Der Anwender, der Berater und das Neue

Bei den ganzen Meldungen und Ratgebern und Empfehlung fällt mir auf, dass der Anwender nach anderen Gesichtspunkten Entscheidungen trifft, also manche Berater und Adoptionjünger predigen. Es ist oft ganz einfach und anders als erwartet.

Was ich als Diskussion interessant fände: Unterschied Anwender und Berater!

Anwender: Früher habe ich für ein Angebot das Angebotstemplate ausgewählt, es geschrieben, im FileServer zum Kunden abgelegt und es per Mail versendet. Fertig, Feierabend!

Berater: Sie schreiben Angebote? Egal. Also, Sie suchen sich ein Teams Team oder legen eins an, wobei Sie sich überlegen, ob es öffentlich oder privat ist und welches Label das Team bekommt. Als neuer Owner bekommen sie natürlich noch SharePoint, Planner, Stream und anderes dazu. Die Vorlage für das Angebot gibt es im Vorlagencenter, wo das ist und wie sie damit arbeiten suchen sie in den bereit gestellten Leitfäden. Die liegen irgendwo im SharePoint, nutzen sie die Suche, Leitfaden dazu ist auch vorhanden. Ach so, wo waren wir? Ach ja, ein Angebot … Also mit der Vorlage erstellen sie ein Dokument, das nicht auf Ihrem Gerät liegen darf. Das muss in ein Team. Aber nicht in das neu angelegt, dort unterhalten sie sich mit den beiden anderen Kollegen über den Inhalt, sondern in das Team ABC, weil das die Kunden XYZ bearbeitet. Steht im Leitfaden. Oh, kein Zugriff, den müssen sie erst beantragen! Wenn der andere Owner sie reinläßt, können sie das Angebot dort speichern. Vorher auch bitte keinen Inhalt in das Angebot, da Angebote für den Kunden besonders schützenswert sind. Im nächsten Leitfaden, Suche bemühen, bitte die Schutzklasse auswählen und andere Metadaten festlegen. Ach sie benötigen ein besonderes Label, da gibt es einen Leitfaden, das zu beantragen! Und nachdem das Angebot als Rumpf jetzt gespeichert ist, können Sie den Inhalt hinzufügen. Kommunikation mit den zuliefernden Kollegen bitte über ihr neues Team. Danach auf Genehmigung warten und auf noch eine Genehmigung und eine Erinnerung zu einer Genehmigung, weil einer krank ist. Jetzt kann das Angebot an den Kunden raus. Oder ist der schon in einem anderen Team drinne, weil wir öfter kommunizieren? Nee, dann die Datei per Mail verschicken, aber nicht als Datei, sondern als Link. Der Kunde ruft an, weil er das Dokument nicht öffnen kann. Ach ja, das ist verschlüsselt. Da gab es doch irgendwo einen Leitfaden … Suche bemühen. Mit dem Kunden telefonieren und endlich das Angebot präsentieren. Och ne, der Kunde möchte eine Anpassung. Leitfaden zur Aktualisierung eines genehmigten Angebots suchen und es aktualisieren. Da müssen jetzt andere Genehmigungen her.. Ja, es ist normal, dass Angebote jetzt 2 Wochen dauern, drei Teams benötigen, Genehmigungen und verschlüsselt versendet werden. Wie das hat früher nur 30 Minuten gedauert, das geht jetzt nicht mehr, jetzt ist „Cloud“. Sie können das Angebot ja jetzt auch unterwegs auf Ihrem Handy bearbeiten. Wie, eine andere Beratungsfirma hat ein Power Apps Portal erstellt, wo die Kunden Produkte/Dienstleistungen einkaufen können? Das ist was ganz anderes. Und nächste Woche wird ein Feature was im Leitfaden A38 steht abgekündigt und durch ein Feature Ende 2020 ersetzt, hoffe ich als Berater, denn Microsoft gibt keine genauen Releasetermine. Naja, Microsoft. Hehe.

Das soll als Einstiegspunkt reichen! Thiemo Laubachs Vortrag zum Haben-Wollen-Effekt fand ich richtig gut und denke oft darüber nach, ob Dinge so richtig laufen und warum sie so laufen wie sie laufen. Und vor allen Dingen, wer was haben will!

Ihr könnt das hier gerne ergänzen / kommentieren.